Sprungziele

Partnergemeinden

Seit vielen Jahren werden im Zeichen der deutschen Wiedervereinigung mit den thüringischen Nachbarn in Lauscha freundschaftliche Beziehungen gepflegt und ebenso über die Landesgrenzen hinaus mit der französischen Stadt Plouay, die ca. 1350 Kilometer entfernt von Küps in der Bretagne liegt.

Die Partnerschaft mit Lauscha

Die Glasbläserstadt Lauscha war die erste Partnerstadt von Küps! Die freundschaftlichen Bande wurden kurz nach der Wende im Jahre 1991 geknüpft. Geschichtliche Verbindungen zu den thüringischen Nachbarn gab es schon immer. In früheren Zeiten bot das benachbarte Thüringen für viele Landsleute aus dem Frankenwald Arbeit und Brot in der seinerzeit dort florierenden Wirtschaft, und manche Familie weiß heute noch zu erzählen, wie der Großvater in den thüringischen Schieferbrüchen oder in den Glashütten den Lebensunterhalt verdiente. Gegenseitige Besuche bei größeren Veranstaltungen vertiefen weiterhin die Kontakte zwischen der Glasstadt Lauscha und dem Markt Küps.

Hier geht es zur Website der Glasbläserstadt Lauscha.

Deutsch-französische Partnerschaft zwischen Küps und Plouay

Die Begegnung mit Bürgern aus Plouay (Frankreich, Bretagne) wurde bereits im Jahr 1993 begründet. Daraus erwuchsen mehrere Begegnungen, eine zunehmende Zahl von Freundschaften und schließlich auch der Wunsch nach einer offiziellen Städtepartnerschaft. Diese wurde daraufhin im Jahre 1996 von den jeweiligen Gemeinderäten in Plouay und Küps beschlossen.

Vom 30. April bis 4. Mai 1997 fand die offizielle Besiegelung dieser Partnerschaft im Rahmen eines großen Begegnungsfestes in Küps statt. Vom 3. bis 7. Juni 1998 fuhren Küpser Bürger nach Plouay, um dort den Vertrag gegenzuzeichnen.

Die Partnerschaft mit Plouay soll möglichst vielen Bürgern der beiden Gemeinden ein vertieftes Kennenlernen ermöglichen. Ziel ist es insbesondere, den jeweiligen Besuchern aus Küps und Plouay die umgebende Region, sowie die sozialen, wirtschaftlichen, politischen und religiösen Gegebenheiten näher zu bringen. Dadurch soll die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllt und das Gefühl einer Zusammengehörigkeit in Europa gefördert werden. Die regelmäßigen Besuche und mittlerweile entstandenen Freundschaften demonstrieren ein lebendiges und stetig wachsendes Miteinander zwischen den beiden Kommunen in Deutschland und Frankreich.

Stadtzentrum PlouayFoto: Sylvie Peresse
Kapelle de Vrai Secours Foto: Sylvie Peresse
Chateau Etang CanardFoto: Sylvie Peresse
Mediathek PlouayFoto: Sylvie Peresse
Foto: Sylvie Peresse
Foto: Sylvie Peresse
Foto: Sylvie Peresse
Foto: Sylvie Peresse
Foto: Sylvie Peresse

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.